Wer wir sind

Karte der DekanatsgebieteDer "Katholikenrat Mettmann Mitte-Nord" entstand 2006 durch einen Zusammenschluss der Dekanatsräte von Hilden, Mettmann und Ratingen.

So wurden seinerzeit also etwa 140.000 Katholiken in den Städten des Kreises Mettmann (bis auf Langenfeld und Monheim) - und im Seelsorgebereich Essen-Kettwig durch den Katholikenrat vertreten.

Im September 2013 wurde das Dekanat Langenfeld/Monheim aufgelöst und mit Hilden zusammengelegt und ist damit mit dem Dekanat Mettmann Mitte-Nord vereinigt worden. Der erweiterte Katholikenrat vertritt jetzt etwa 172.000 Katholiken unter dem neuen Namen "Katholikenrat im Kreisdekanat Mettmann"

Präambel
Der Katholikenrat ist der Zusammenschluss von gewählten Vertreterinnen und Vertretern der Pfarrgemeinden, der katholischen Verbände, Vereinigungen, Gruppen sowie berufenen Personen. Er ist die vom Erzbischof anerkannte Laienvertretung der Katholischen Kirche im Kreis Mettmann.

Selbstverständnis
Der Katholikenrat lebt aus der Botschaft Christi in der Katholischen Kirche und ihrer Traditionen. Auf dieser Grundlage beziehen wir Position und wollen für die Stadt und die Menschen eine klare, vernehmbare Stimme der Katholischen Kirche im Kreis Mettmannn darstellen.

Kirche
Innerhalb unserer Kirche suchen wir immer wieder neue Wege, Kirche Jesu Christi zu sein. Dabei lassen wir uns von Außen anregen. Mit großer Offenheit nehmen wir neue Ideen, Themen und Perspektiven auf - in unsere Pastoral, in unsere Caritas, in unsere Spiritualität, in unsere Gemeinschaften - in ständigem Dialog und anhaltender Diskussion. Wir unterstützen und fördern die Christen in ihren Aufgaben und an ihrem Platz.

Welt
Der Katholikenrat nimmt als Teil der Kirche eine Brückenfunktion zur Welt wahr. Diese gestalten wir aktiv mit, indem wir den Puls der Zeit erspüren, Entwicklungen beobachten und beeinflussen und aktuelle Themen in Staat und Gesellschaft, in Kunst und Wissenschaft und in der Kirche kritisch aufnehmen. Mit Ernsthaftigkeit und Sorgfalt begegnen wir den Fragen, die die Menschen heute an uns und unsere Kirche stellen. Ein besonderes Anliegen sind uns die Probleme und Sorgen der Schwachen unserer Gesellschaft.

Dialog
Der Katholikenrat führt einen offenen Dialog mit den Partnern in der Ökumene. Dabei setzen wir deutliche Zeichen für die gegenseitige Anerkennung und die gemeinsame Zukunft unserer Kirche. Darüber hinaus erstreckt sich unsere Dialogbereitschaft und unsere Dialogpraxis auf Begegnungen mit anderen Religionen und Kulturen.

Aufgaben
Der Katholikenrat unterstützt die Vernetzung der Pfarrgemeinderäte und katholischen Verbände durch den Austausch von Wissen und Erfahrungen und die Weitergabe von Informationen. Wir fördern die Kooperation und Solidarität untereinander. Er ist die Verbindung zwischen der örtlichen und der Diözesanebene. In Beratungen und Beschlüssen wirken wir mit und vertreten dabei gemeinsam mit dem Diözesanrat die Interessen der Katholikinnen und Katholiken in unserem Kreis. Durch unsere Arbeit gestalten wir unsere Kirche mit.